Eine neue Geschichte beginnt

… oder besser: Sie ist im Entstehen begriffen. Das Manuskript für den Erzählband »Alles findet sich« durchläuft das Verlagslektorat, da ist die Zeit günstig, sich den Projekten zuzuwenden, die während der Arbeit an den Kurzgeschichten auf der Strecke geblieben sind.

Venedig. Dies ist der Schauplatz des aktuellen Romanmanuskripts, an dem ich gemeinsam mit Co-Autorin Daniela Goldschmidt arbeite. Allzu viel darf ich natürlich noch nicht verraten, aber es sei gesagt, dass auch die Mafia, deren Einflussbereich für gewöhnlich abseits der Lagunenstadt liegt, eine Rolle spielt. Ein Clanmitglied ist ins Visier eines Syndikats von Auftragsmördern geraten, doch der Attentäter hat seine eigenen Methoden, den Auftrag zu erledigen. Wer aber ist der Auftraggeber?

Ein zweiter Handlungsstrang beginnt in Florenz, wo der Alltag eines jungen DJs auf den Kopf gestellt wird, als eines Morgens eine junge Frau an seiner Tür klingelt, die sich als seine Schwester vorstellt. Sie beantwortet ihm die Frage, weshalb seine Eltern ihn vor Jahren im Stich ließen und bittet ihn, gemeinsam mit ihr nach Venedig zu reisen. Doch was ihm dort begegnet, wird sein Leben nachhaltig erschüttern …

wenn diese kurze, sehr kryptische Zusammenfassung nun Eure Neugier geweckt hat, so seid versichert, weitere Updates werden folgen!

Advertisements

:NEWSFLASH: Lesung zur Schriftgut

Salute, liebe Leserschaft!

Lange war es still hier, aber es gibt den Blog noch und ich habe das Schreiben nicht aufgegeben. Im Gegenteil, in den letzten Monaten gab es viel Arbeit für die Dresdner Literaturner, zu denen auch ich gehöre. (nur, falls sich jemand fragt, was es mit dem Blog-Titel auf sich hat … als einzige nehme ich jeden Monat den weiten Weg von L.E. in Sachsens Hauptstadt auf mich 😉 ) Dabei blieb wenig Zeit für andere Projekte.

Nach Monaten des Tüftelns, Schreibwerkelns, Lesens, Gegenlesens und Überarbeitens (und nochmaligem, und nochmaligem …) gibt es endlich die gute Nachricht: Im Frühjahr 2015 erscheint der zweite Erzählband der Dresdner Literaturner »Alles findet sich« beim Dresdner Buchverlag .

Dazu an gegebener Stelle mehr. Um auf die eigentliche Sache dieses Updates zu kommen: Zur 3. Schirftgut Messe (07.11.2014 – 09.11.2014) in Dresden sind die Literaturner mit einem eigenen Stand vertreten und stellen am 08. 11. bereits einige der neuen Texte vor, die sich in ihrer Gänze später im Erzählband nachlesen lassen. Seid also gespannt und freut euch auf einen unterhaltsamen Samstag Nachmittag – gelesen wird ab 14 Uhr im Musikzimmer.

Mit welchen weiteren Veranstaltungen sich der Verein auf der Messe präsentiert, erfahrt ihr auf dessen Homepage unter http://literaturner.de/

Ich hoffe, man sieht sich! 🙂

kleines Update, oder: die Bardinale kommt!

auch in diesem Jahr werden die Dresdner Literaturner wieder auf der Bardinale zugegen sein. Am 14. 09. lesen wir ab 12:15 Uhr in der Villa Augustin. nach der Lesung stehen wir dem geneigten Publikum gern für Fragen zur Verfügung, zögern Sie also nicht, uns auf ein Gläschen Wein einzuladen. 😉

 

am selben Tag findet auch der erste Vegan Summer Day in Leipzig statt, eine Veranstaltung, auf die ich mich schon des längeren freue. nach der Bardinale werde ich mit Sicherheit noch dort anzutreffen sein.

was gibt es sonst Neues?
seit kurzem arbeite ich am Drehbuch eines Kurzfilmprojekts mit. davon werde ich später noch berichten.

ein wochenende in Thüringen

der anlass für meinen besuch im schönen nachbarbundesland war kein geringerer als ein konzert von Sebastian Lohse.
überraschenderweise gewann ich zwei karten für dasselbe, und da Tabarz, ort der veranstaltung, unweit von Ilmenau situiert ist, fuhr ich mit einer freundin, die mich freundlich bei sich aufnahm, genau dort hin.
es gab dank eines gewissen online-routenplaners kaum schwierigkeiten, die alte rewehalle zu finden. zu unserer überraschung enterte herr Lohse allein die bühne und spielte in gut zwei stunden, die viel zu schnell vorüber gingen, chansons seines Erfolg!sprogramms – unter anderem auch ein völlig neues stück, das er bisher nach eigenen angaben nie zuvor live dargeboten hat. ein gastmusiker, zugleich gastgeber des abends, begleitete ihn bei “Gegen den Strich” – nur eines meiner lieblingslieder, die an diesem abend gespielt wurden – auf der mundharmonika. abschluss bildete eine vertonte nachdichtung des En sourdine von Paul Verlaine, mit dem wir als dritte zugabe in die nacht entlassen wurden.
noch ganz begeistert von dem konzert ging es zurück nach Ilmenau – die nacht war klar und wir hatten uns ein teleskop beschafft, um sterne zu beobachten. doch es wurde uns bald zu kalt, und so beschlossen wir, nach einem kleinen mitternachtsimbiss noch einen film zu schauen. die wahl fiel auf Fluch der Karibik – Teil 1. eine zusammenfassung dieses films muss ich an dieser stelle wohl nicht mehr geben.
am anderen tag ging es weiter nach Eisenberg. auch das ein hübsches städtchen mit einer sehenswerten, wenn auch überschaubaren altstadt. das wetter war endlich einmal frühlingshaft, wie es sein sollte, sodass wir einen kleinen spaziergang unternahmen, ehe es für mich wieder zurück nach Leipzig ging.
was ich von diesem wochenende mitnehme, ist jede menge inspiration und neue motivation; zwei dinge, die nicht hoch genug zu schätzen sind.

Leipziger Buchmesse

es ist mal wieder buchmessenwochenende … und ich bin auf dem weg zur lesung der Dresdner Literaturner. was wir lesen? findet es heraus, ab 20 Uhr im La Petite (Münzgasse 3). der eintritt ist frei!

Schriftgut I & II

nun steht es also fest! Die Dresdner Literaturner werden am Samstag, den 10. 11. um 18:00 Uhr eine Podiumsdiskussion auf dem Roten Sofa leiten. Thema ist die künstlerische Zusammenarbeit und wie das Internet diese verändert hat.

am Sonntag dann gibt es um 14:00 Uhr eine Lesung, bei der die Autorengruppe Geschichten aus ihrem ersten Erzählband vorträgt.

Seien Sie gespannt und herzlich eingeladen, die erste Dresdner Literaturmesse zu besuchen!

Ein Grund zum Feiern!

Die Dresdner Literaturner begehen ihr fünfjähriges Jubiläum!
Und falls Sie aus irgend einem Grund die Oktoberlesung versäumt haben, haben Sie zur ersten Dresdner Literaturmesse »Schriftgut« in der Börse Dresden gleich zwei Mal erneut die Gelegenheit, uns live zu erleben. Jeweils am 11. und 12. 11. 2012 werden wir zugegen sein und uns und unsere Arbeit vorstellen.

Bis dahin geben Sie auf sich Acht und genießen Sie das Herbstwetter – bei Sonne im Freien, oder bei Regen zu Hause mit einem guten Buch!

Previous Older Entries Next Newer Entries