News: Lesung im September

Lange gab es hier nichts Neues, hauptsächlich deswegen, weil die Arbeit am Manuskript sehr viel Zeit verschlang. Doch nun eine gute Nachricht: Am 26. September lese ich gemeinsam mit den Kolleginnen vom BvjA Autorenstammtisch in der Stadtteilbibliothek Süd zu Leipzig. Beginn ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Hier alle Infos auf einen Blick:

Save the Date!

Besagtes Manuskript ist übrigens in der Beta-Phase. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an alle, die sich als Beta-Leser zur Verfügung gestellt haben! Ohne euch wäre mir einiges entgangen. 🙂

Advertisements

Buchmesse and stuff

Die Leipziger Buchmesse steht mal wieder vor der Tür! In diesem Jahr freue mich sehr, Teil des Buchmessechors zu sein. Auf gut Glück hatte ich mich vor ein paar Wochen beworben, und siehe da: Vor einigen Tagen erhielt ich die Zusage per Mail samt einer Freikarte für den Sonntag. Jetzt heißt es also üben, üben, üben! Meine vom-Blatt-singen-Fähigkeiten sind doch etwas eingerostet … (im Chor, in dem ich ansonsten singe, waren sie bisher nicht erforderlich ^^’)

Vielleicht trifft man sich also am Sonntag. Oder bereits freitags zu einer der Lesungen in der Umweltbibliothek? Zunächst liest dort um 9 Uhr Constanze Spengler aus ihrem Kinderbuch »Willkommen im Hirschkäfergrill«.
Um 19:00 wird es dann politisch: Fast 3 Jahrzehnte sind seit der Wiedervereinigung Deutschlands verstrichen. Aber wie war das eigentlich damals in der DDR? Über Antworten und Erfahrungen berichten die Herausgeberinnen des Buches »Wie war das für Euch? – Die dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern«

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen frei, doch da die räumlichen Kapazitäten der Umweltbibliothek begrenzt sind, ist es vorteilhaft, sich vorher anzumelden.

Wer die Umweltbibliothek Leipzig noch nicht kennt, dem sei sie hiermit wärmstens empfohlen. Schon des öfteren habe ich dort tolle Bücher ausleihen können – derzeit zum Thema Sensen, da ich kürzlich meine Passion dafür wiederentdeckt habe. Vermutlich in einem Anflug von Nostalgie, denn ich erinnere mich, wie ich als Kind meinen Eltern oft beim Heu sensen zugeschaut habe und schon damals von dem Werkzeug fasziniert war (das ich natürlich nicht anrühren durfte, wegen der Verletzungsgefahr ^^).
Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich um eine Fachbibliothek, deren umweltpädagogische Ausrichtung besonders für Lehrer, Kita-Betreuer, aber auch junge Eltern interssant ist. Für letztere ist sicher die eigens eingerichtete KinderLeseInsel ein willkommener Ort, um ihren Kindern vorzulesen oder mit ihnen die neuesten Spiele auszuprobieren.
Hobbybotaniker, Urban Gardener und Upcycler werden in der Umweltbibliothek ebenso fündig wie Freunde der Philosophie und Sozialwissenschaften, denn es gibt einen gut sortierten Bestand an aktuellen Büchern, Zeitschriften und DVDs. Belletristik findet man eher weniger, aber es gibt sie! Natürlich mit Bezug zu umweltspezifischen Themen 🙂

Und da wir gerade von Belletristik sprechen … lange Zeit war Haruki Murakami nahezu er einzige zeitgenössische Autor, dessen Bücher ich geradezu verschlungen habe. Aber durch einen Zufall (oder etwas ähnliches) fiel mir ein Buch von Yoko Ogawa in die Hände, deren Stil mich ebenfalls bezauberte. Ihr Roman »Der Herr der kleinen Vögel« ist eine melancholische, nahezu entrückte Geschichte zweier Brüder, die sich in ihre eigene Lebenswelt zurückziehen, was immer weniger Berührungspunkte mit der Außenwelt zulässt.
Es ist das erste Buch, das ich von ihr lese, aber schon jetzt bin ich sicher, dass mir auch andere Romane aus ihrer Feder gefallen werden. 🙂

Falls ihr eine Buchempfehlung habt, dann immer her damit! Die Liste der noch zu lesenden Bücher wächst stetig.

Aside

:NEWSFLASH: Lesung zur Schriftgut

Salute, liebe Leserschaft!

Lange war es still hier, aber es gibt den Blog noch und ich habe das Schreiben nicht aufgegeben. Im Gegenteil, in den letzten Monaten gab es viel Arbeit für die Dresdner Literaturner, zu denen auch ich gehöre. (nur, falls sich jemand fragt, was es mit dem Blog-Titel auf sich hat … als einzige nehme ich jeden Monat den weiten Weg von L.E. in Sachsens Hauptstadt auf mich 😉 ) Dabei blieb wenig Zeit für andere Projekte.

Nach Monaten des Tüftelns, Schreibwerkelns, Lesens, Gegenlesens und Überarbeitens (und nochmaligem, und nochmaligem …) gibt es endlich die gute Nachricht: Im Frühjahr 2015 erscheint der zweite Erzählband der Dresdner Literaturner »Alles findet sich« beim Dresdner Buchverlag .

Dazu an gegebener Stelle mehr. Um auf die eigentliche Sache dieses Updates zu kommen: Zur 3. Schirftgut Messe (07.11.2014 – 09.11.2014) in Dresden sind die Literaturner mit einem eigenen Stand vertreten und stellen am 08. 11. bereits einige der neuen Texte vor, die sich in ihrer Gänze später im Erzählband nachlesen lassen. Seid also gespannt und freut euch auf einen unterhaltsamen Samstag Nachmittag – gelesen wird ab 14 Uhr im Musikzimmer.

Mit welchen weiteren Veranstaltungen sich der Verein auf der Messe präsentiert, erfahrt ihr auf dessen Homepage unter http://literaturner.de/

Ich hoffe, man sieht sich! 🙂

Leipziger Buchmesse

es ist mal wieder buchmessenwochenende … und ich bin auf dem weg zur lesung der Dresdner Literaturner. was wir lesen? findet es heraus, ab 20 Uhr im La Petite (Münzgasse 3). der eintritt ist frei!

Hello world!

willkommen auf meinem blog!

es ist anfang oktober, zeit, etwas neues zu beginnen! (die angewohnheit, alles klein zu schreiben, ist allerdings nicht neu.)
der herbst ist da, und damit einhergehend werden die tage kälter und kürzer und sowieso viel unschöner als sie es noch im sommer waren. oder nicht? es beginnt wieder die zeit des lauschigen vor dem kamin sitzens, bei einer guten tasse tee oder schokolade oder wahlweise einem anderen getränk und natürlich einem guten buch. ans herz lege ich da jedem den erzählband »Drei Worte« der Dresdner Literturner, erschienen im Dresdner Buchverlag.

und auch freunde des passiv-lesens kommen am 12. 10. in den genuss, ausgewählte geschichten daraus zu hören. die Dresdner Literaturner laden ab 20 uhr ins Erdgeschoss Kaffeekultur zu Dresden zur lesung ein. die geneigten besucher erwarten humorvolle, einfühlsame und dramatische texte, die zuweilen von kuriosen begebenheiten erzählen.  wenn Sie schon immer wissen wollten, wie ein gärtner ins weltall kommt oder was es mit dem geheimen doppelleben eines sauerkrautkochs auf sich hat, sollten Sie die lesung in keinem fall versäumen.

weitere veranstaltungstipps folgen, doch natürlich soll es hier nicht nur um termine gehen.

von etwas neuem war die rede. die Dresdner Literaturner arbeiten derzeit eifrig an ihrem zweiten erzählband – doch dazu später an anderer stelle mehr.

zum schluss ein völlig aus dem zusammenhang gerissener gedanke: in wenigen monaten ist weihnachten … oder das ende der welt – welches ereignis bevorzugen Sie?